Gemeinsam wohnen, miteinander spielen, zusammen lachen!
Ein tierisches Vergnügen mit Therapiehündin „Fenja“

Kursformate für Menschen mit Unterstützungsbedarf z.B. für „Gemeinnützige Wohn-und Werkstätten“

1. Gemeinsam wohnen, miteinander spielen, zusammen lachen!
Ein tierisches Vergnügen mit Therapiehündin „Fenja“

  • Kontakte zum Therapiehund: Streicheln, Bürsten, Massieren, Füttern
  • Versteck-und Bringspiele, Apportierspiele
  • Bewegungsförderung: „mit Armen, Beinen und 4 Pfoten“
  • Holzkonzentrationsspiele zusammen mit Fenja
  • Memory mit Hund
  • Anregung der Sinne
  • Tablettspiele
  • Bewegungsgeschichten
  • Geschichten und Gedichte
  • Erzählen (lassen) Zuhören
  • Spiele an frischer Luft,- je nach Möglichkeit

Optimal 3-6 Termine oder auch gerne nach Absprache. Der Kursinhalt richtet sich nach der Personenkonstellation, der Gesundheit, den Bedürfnissen, Interessen und Potentialen der Kursteilnehmer/innen.
(Natürlich auch für Personen in Rollstühlen)(8-10Teilnehmer/innen). 60 Minuten

2. Menschen unterwegs…Hunde auch!
Wie verhält man sich richtig, wenn sich Mensch und Hund (unverhofft) begegnen?

  • Erlernen der Grundlagen in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund
  • Übungen mit Fallbeispielen
  • Wichtige Regeln
  • Rollenspiele
  • Ausdrucksverhalten des Hundes, wie erkenne ich dieses und wie verhalte ich mich richtig
  • Spiele mit Hund

3 Termine oder nach Absprache. Max. 10 Teilnehmer/innen. Dauer: 60 Minuten

3. Keine Angst vorm großen Hund

Wie unter Punkt 3 beschrieben, speziell für ängstliche Menschen. 3 Termine oder nach Absprache. Max.4 Personen. Dauer: 60 Minuten

4. Der Hund als Spiegelbild
Mehr Selbstbewusstsein durch Hunde (Persönlichkeitstraining)

Das Tier spiegelt das Verhalten von uns Menschen. Geben wir unseren Hunden keine klaren, deutlichen Anweisungen zeigt das Tier Meideverhalten. Klare deutliche Anweisungen (Kommandosprache) ist die Voraussetzung für ein harmonisches Miteinander zwischen Mensch und Tier. Dabei achtet das Tier sehr genau auf die Körperausstrahlung und die Körpersprache des Menschen. Der Mensch lernt, nur wenn Kommando, Ausstrahlung, und Körpersprache stimmen, macht der Hund das, was man von ihm möchte, Unsichere Personen lernen auch somit deutlich „Nein“ zu sagen, wenn das Tier unerwünschtes Verhalten zeigt. Sehr wichtig ist auch das unerlässliche freundliche Erteilen von Lob an das Tier für dessen weitere Motivation! Übertragbar auf viele andere Situationen im Leben.

  • Richtige Kontaktaufnahme zum Tier
  • Erlernen der Grundlagen in der Kommunikation Mensch und Hund
  • Viele verschiedene Spiele mit Fenja unter Berücksichtigung der richtigen Kommandosprache
  • Üben mit lauter fester Stimme freundlich Anweisungen zu geben. Der Hund spiegelt und belohnt den Menschen durch die richtige Ausführung des Befehls!

3 Termine oder nach Absprache. Max. 8-10 Personen. Dauer: 60 Minuten

nach oben | zurück zu den Projekten