„Fenja hilft helfen“

Projekt für dementiell erkrankte Senioren sowohl in Tagesgruppen als auch in Pflegeeinrichtungen

Ab 6 Terminen. Für eine realistische Erwartungshaltung plane ich die Termine je nach der Personenkonstellation, des Gesundheitszustandes der Menschen und der Tagesstimmung meines Hundes Fenja. Nach Absprache mit den Verantwortlichen der Einrichtung erstelle ich ein speziell auf die Personen abgestimmtes Konzept.

Mensch und Hund im Einklang: Dementiell Erkrankte mit Therapiehündin Fenja

Die Stunden werden eingeteilt in eine Einstiegsphase, einer Förderphase und einer Abschiedsphase mit viel Kontakt zum Therapiehund.

  • Kontaktaufnahmen zum Tier mit Kuscheln
  • Bürsten, Kämmen und Massieren des Therapiehundes
  • Erzählen lassen, zuhören
  • Taktile, olfaktorische, visuelle und auditive Stimulation
  • Versteck,- Such-und Bringspiele
  • Brett,- und Tablettspiele
  • Konzentrationsspiele (z.B. Memory mit Hund)
  • „Tierische“ Bewegungsgeschichten
  • Bewegungsförderung: „mit Armen, Beinen und 4 Pfoten“

nach oben | zurück zu den Projekten