„Mit Armen, Beinen und 4 Pfoten“

Projekt für Senioren in Tagesgruppen, Senioren- oder Pflegeeinrichtungen

Ab 6 Terminen. Der Kursinhalt richtet sich nach der Personenkonstellation, der Gesundheit der Senioren und der Tagesstimmung meines Hundes Fenja. Das Programm ist gleichermaßen für gesunde Senioren als auch für Personen in Rollstühlen geeignet.

Senioren treffen Therapiehündin „Fenja“.

Sie zeigt, wie Hunde es gerne haben, wenn Menschen mit Ihnen Kontakt aufnehmen wollen, gleichzeitig sorgt ein speziell auf Senioren ausgerichtetes Programm  für Abwechslung durch Bewegung, Konzentrationsübungen, Spiele, Förderung aller Sinne und einer Menge Spaß.

Viele ältere Menschen die in Senioren-oder Pflegeeinrichtungen leben, besaßen  früher selber einen Hund und vermissen im Alltag die Nähe und Verbundenheit zu ihren ehemaligen Haustieren.

Die therapeutische Wirkung des „Sozialpartners“ Hund auf diese Personengruppe entfaltet sich vielschichtig: Mentale und soziale, sowie psychische und physische Förderung.

Therapiehundeteams lassen schwere Verluste und Einbußen für Augenblicke oder Stunden vergessen. Sie motivieren die Bewohner sich mit dem Hund zu bewegen,  aktivieren zu Konzentrations- oder Ratespielen, sorgen  für viel Spaß indem der Hund zusammen mit dem älteren Menschen „Tricks“ ausführt oder tragen mit unterhaltsamen Such-und Versteckspielen mit dem Tier zu einer heiteren Atmosphäre bei.

Sowohl bei gesunden Senioren aber auch bei Bewohner/innen in Rollstühlen werden durch gezielte Übungen mit meinem Hund „Fenja“ das Gedächtnis, die Konzentration und die Beweglichkeit der älteren Leute gefördert. Natürlich darf ausgiebig gekuschelt werden!

Darüber hinaus ist nach Absprache mit dem betreuenden Personal eine längerfristige tiergestütze Intervention jederzeit möglich.

Nach Zielvorgaben der Einrichtung erstelle ich ein entsprechendes Konzept und dokumentiere auf Wunsch meine Einsätze.

nach oben | zurück zu den Projekten